Implantate

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sie werden im Kieferknochen verankert, um verloren gegangene Zähne zu ersetzen.
Es können einzelne oder mehrere fehlende Zähne durch Implantate ersetzt werden.
Implantate können auch die Abstützung für einen umfangreichen festsitzenden (Brücke) oder herausnehmbaren Zahnersatz (Prothese) bilden.

Wann ist eine Behandlung mit Implantaten sinnvoll?

  • Wenn ein einzelner Zahn verloren gegangen ist, ersetzt ein Implantat mit einer Keramikkrone den fehlenden Zahn – ästhetisch und funktionell.
  • Wenn eigene, vollkommen gesunde, an eine Lücke angrenzende Zähne nicht beschliffen werden sollen, ist ein Implantat die Versorgung der Wahl, um die Lücke zu versorgen.
  • Wenn eigene, an eine Lücke angrenzende Zähne mit Kronen oder besonderen Füllungen (z.B. aus Keramik) versorgt sind, müssen diese bei einer Implantation nicht entfernt werden.
  • Wenn die letzten Zähne hinten in der Zahnreihe fehlen (verkürzte Zahnreihe) und kein Stützzahn mehr zum Abschluss vorhanden ist.
  • Als Therapie wäre hier nur noch ein herausnehmbarer Zahnersatz möglich.
  • Auf Implantaten kann in diesem Fall ein funktioneller und ästhetischer Zahnersatz mit festem Halt verankert werden.
  • Wenn mehrere Zähne fehlen, können durch Implantate oftmals festsitzende, komfortable Brücken eingegliedert werden, wo sonst eine herausnehmbare Prothese eingesetzt werden müsste.
  • Wenn nur noch wenige oder gar keine Zähne mehr vorhanden sind, eröffnen Implantate neue Perspektiven:
    • An Implantaten kann eine Prothese fest verankert werden
    • Mit einer großen Anzahl an Implantaten lässt sich sogar ein nicht herausnehmbarer Zahnersatz realisieren
    • Besonders im zahnlosen Unterkiefer bietet eine Vollprothese bei stark zurückgebildetem Kieferknochen oft unbefriedigen Halt. Implantatgetragener Zahnersatz sitzt fest ohne zu wackeln und vermittelt damit ein deutlich besseres Lebensgefühl.

Wie läuft die Behandlung ab?

Im ersten Schritt einer Zahnimplantatbehandlung wird ein auf Ihre individuelle Situation abgestimmter Behandlungsplan aufgestellt.
Nach einer gründlichen Vorbereitung erfolgt die eigentliche Implantation.
Die Einheilzeit beträgt je nach Situation etwa drei bis sechs Monate, um eine adäquate Einheilung zu gewährleisten. Ein Provisorium ermöglicht während dieser Zeit das Kauen und Sprechen.
Nach der Einheilung kann der Zahnersatz nahezu unsichtbar auf der künstlichen Wurzel befestigt werden.

Behandlung chronologisch:
Schritt 1: Die Befundaufnahme
Schritt 2: Die Planung
Schritt 3: Das Einbringen, das Inserieren
Schritt 4: Die Einheilung
Schritt 5: Die Versorgung
Schritt 6: Das Wichtigste: Die Erhaltung

Brauchen Implantate intensive Pflege?

Sie haben mit Implantaten einen sehr hochwertigen Zahnersatz gewählt.
Die im Knochen verankerten Implantate sind stark durch bakterielle Zahnbeläge gefährdet. Diese Beläge müssen sorgfältig und umfassend entfernt werden, da ansonsten eine Zahnfleisch- und später eine Knochenentzündung (Periimplantitis) droht, die den Bestand der Implantate gefährden kann.
Eine intensive Zahnpflege mit speziellen Zahnseiden und Reinigungsbürsten ist daher unabdingbar.
Sie müssen Ihre Implantate gründlicher pflegen als Ihre eigenen Zähne!
Hierbei beraten wir Sie gerne und stehen Ihnen mit unserer Dentalhygienikerin unterstützend zur Seite.